Corporate Design. Die Basis. An dieser Stelle erreichen wir den Punkt, an welchem man ernsthaft zu Fragen der visuellen Gestaltung brainstormen kann. Logos scribbeln. Stilkonzepte entwerfen. Logos im Kontext einer Nutzung visualisieren. Vielleicht eine Doku.

Vorwärts. Rückwärts. Seitwärts. Step. Wenn alle das selbe machen kann das im Tanz ganz hübsch aussehen, doch Menschen, Unternehmen und Marken sind weder Tanzmäuse, Roboter noch Klone. Sorgen Sie für ein trennscharfe Profil. Seien Sie so seriös wie Sie wollen, aber seien Sie anders. Nicht langweilig.

Corporate Design: Gemeinsames Brainstorming

Gerade in der Frühphase müssen zwingend Richtungsentscheidungen getroffen werden. Wer als Auftraggeber den Anspruch hat, diese Richtung mitprägen zu können, weil es einen Nichtgefallen aus Geschmacksgründen im Design in dem Sinne nicht gibt, der kann sich mit STUELKEN gemeinsam an einen Tisch setzen und/oder auf anderem Wege die Richtung abstimmen, in welche das Corporate Design entworfen werden sollte, könnte, darf oder muss mehr erfahren.

Namensfindung / Kreation von Firmennamen und Labels

Es liegt in der Natur der Dinge, dass die Namensgebung eines Unternehmens, Vereins, einer Initiative oder auch nur eines Produkts einen immensen Einfluss auf die Möglichkeiten der Gestaltung hat. Es ist deshalb nicht selten mehr als clever, STUELKEN bereits zum Zeitpunkt der Namensfindung mit ins Boot zu holen, denn die Namensgebung können Sie im weiteren Projektablauf (selbst wenn Sie die Schwächen längst erkannt haben und den Namen ändern wollen) nur schwer ändern Namensfindung.

Logo Design

STUELKEN entwirft im Kundenauftrag Logos, Logotypes, Signets und ähnliche Symbole mit dem Ziel einer späteren Nutzung als Bild- und Wortbildmarken. Mehr Informationen und Projektbeispiele zum Thema siehe Logodesign.

Visuelle Grundkonzeption / Style-Basis

Wenn der Entwurf einer Broschüre, Visitenkarte oder auch die Startseite eines späteren Mediums wie einer Webseite erst einmal zur Ansicht als Präsentation vorliegt, dann ist es viel leichter über Stilelemente, typographische Konventionen oder Farben zu diskutieren. Nur: Zu Beginn des Design-Entwurfs im Corporate Design ist oft noch (fast) nichts oder allenfalls eine grobe Orientierung gegeben. In der visuellen Grundkonzeption VGK erarbeiten wir Ihre Style-Basis mehr erfahren.

Für Auftraggeber, welche zum Zeitpunkt des Logodesign-Entwurfs noch keine visuelle Grundkonzeption haben, bietet sich zuweilen der Entwurf von vereinfachten oder nicht-finalen Proforma-Anwendungsbeispielen an, dh. das Logo wird im Kontext einer fiktiven Nutzung mit Broschüren und anderen Werbeträgern gezeigt, deren Design Sie noch gar nicht beauftragt haben. Proforma-Anwendungsbeispiele mehr erfahren.

Reinzeichnung / Finale Ausführungszeichnung 

Jede Entwurfszeichnung für Broschüren, Web-Layouts und andere Dinge hat noch kleinere Nachlässigkeiten oder noch nicht final bearbeitete Farben oder vektorisierte Outlines von Schriften. Doch auch wenn die Entwürfe nicht von STUELKEN stammen ist eine Ausführungszeichnung sinnvoll: So korrigieren wir mitunter immer wieder nach Vereinbarung auch Fehler in bestehenden Logo-Grafiken bei Neukunden. Insbesondere bei Logotypes ist die Ausführungszeichnung sehr wichtig, denn die Logo-Grafik-Dateien werden später in eine Vielzahl von Dokumenten eingebunden; eine nachträgliche Änderung ist zwar denkbar, zieht aber einen Rattenschwanz von Änderungen all dieser Medien nach sich oder führt bei Verzicht auf diese Änderungen dazu, dass bei Neudruck mancher Medien die fehlende Logo-Revision übersehen wird. Mehr Informationen über die Phase der Reinzeichnung / Ausführungszeichnung.

Corporate Design Dokumentation

Ein Corporate Design entsteht durch die Summe gestalteter Medien, doch ein Entwurf sowie mitunter auch eine gedruckte Broschüre oder programmierte Website ist manchmal nicht ausreichend. Gerade im Falle von Webseiten im Webdesign, Druckwerken im Printdesign und insbesondere auch Dokumentvorlagen im Bereich Korrespondenz/Office erfordern nicht selten eine Dokumentation der Details: Schriftgrößen, Randabstände, Format-Vorlagen für Absätze, Bilder und andere Elemente und Einstellungen. Mehr Informationen siehe Corporate Design Dokumentation.

Corporate Design Manual

Corporate Design Manuals dokumentieren nicht nur bestehende Medien sondern gehen mit einer Beschreibung auch von Ansätzen, Strategien und weiteren Überlegungen zu einem erarbeiteten Designkonzept darüber hinaus. Mit einem Designmanual können wir als Designer auch nach Jahren nicht nur die eigenen Ideen besser dokumentieren, die wir in der Frühphase Ihres Projekts vielleicht vor schon 5 oder 10 Jahren hatten: Inbesondere dann, wenn auch mehrere Kreative an einem Projekt in Design, Text und Technik mitwirken, machen Design Manuals zusätzlich einen Sinn, weil der Spielraum für Überlegungen deutlicher abgesteckt ist und sich eben nicht nur auf die Dokumentation von Schriftgrößen, Farben oder Maßen reduziert.